background_top
  language.1   language.1

Vom Nutzen einer Kultur-Psychologie für Unternehmen und Unternehmens-Führung
 

  1. Morphologie

Die „Morphologie“, eine tiefenpsychologische Kultur-Psychologie, als Profitabilitätshebel? Nein, Sie müssen das nicht dreimal hintereinander schnell aussprechen. Wilhelm Salber nannte seine Psychologie „Morphologie“ und diesen Begriff nutzen wir auch.

Morphologie meint dabei die Lehre von den Gestalten und ihren Verwandlungen. Damit geht ein anderes Sehen, Auffassen, Verarbeiten und Darstellen von den alltäglichen seelischen Geschehensabläufen, d. h. vom Unternehmensalltag, einher.

Allein der „andere Blick“ hilft vielen Unternehmen bereits, Dinge zu verändern, indem die Dinge zuerst einmal anders gesehen werden. Diese Einsicht ist häufig mit der Aussage verbunden: „So habe ich das noch nicht gesehen“.

  1. Kultur

Machen wir uns nur kurz klar, was Kultur ist: gemeinschaftlich praktizierter Alltag. Durch diesen Alltag ziehen sich Themen wie kleine Ortschaften oder mitreißende Metropolen und veranlassen uns, sie zu betreten, zu durchqueren und wieder zu verlassen – um wiederum neue zu betreten. “Duschen“, „Frühstücken“, „Übergang: Autoschlüssel suchen und finden“, „Fahrt zur Arbeit“, „Arbeiten in Unternehmen“.

  1. Verfassungen leben uns

Wir leben in Verfassungen bzw. Verfassungen leben uns. „Den Rückweg nach Hause habe ich gar nicht mitbekommen, so war ich in Gedanken.“ Gleichzeitig stehen wir unter dem Einfluss umfassender Wirkungseinheiten, „In diesem Sommer konnte man nicht anders, als Fußball-Deutschland zu feiern!“. Dabei kommen unbewusste Wirkungen weitreichend zum Ausdruck, die es zu „moderieren“ gilt. Da ist es gut, die Gesetze seelischer Abläufe zu kennen.

  1. Autonome Funktionsgesetze

Kultur-Psychologie fragt, was und wie das alles in den Ortschaften unseres Alltags, d. h. im Unternehmensalltag, zusammenhängt und funktioniert. Was wirkt da wie? Und zwar nach den autonomen Gesetzen des Zusammenhangs von Erleben und Verhalten. Von da aus können erste Aussagen getätigt werden, wie Entwicklung gut gehen kann.

  1. Was ist der Nutzen?

Was hat man nun davon, sich auf eine solche, eher unvertraute, Auffassungs-, Verarbeitungs- und Darstellungsform einzulassen?

Eine tiefenpsychologische Kultur-Psychologie zeigt sich in der Lage, durchgängige und unbewusste Verhaltensbedingungen aufzuzeigen. Die Verhaltensbedingungen unterliegen einem zwingendem Regelwerk einer spezifischen Kultur, innerhalb derer Menschen Mitarbeiter und Unternehmen führen.

Anders gesagt: die Morphologie hilft uns zu verstehen, was aus ungewohnt umfassender, morphologischer Perspektive „Sache ist“, was für die Menschen wichtig ist, was sie sehen und nicht sehen wollen! Das Unternehmensganze, seine Teile, seine Dynamik und seine Entwicklungsperspektiven werden herausgestellt und damit unternehmerisch einsetzbar und nutzbar.

  1. „Kulturelle Werksteller“ sind „Profitabilitätshebel“

Tatsächliches, wirksames Führen muss jeweils eigene Antworten auf brennend-aktuelle Fragen und Probleme der Kultur geben! Das Führen und das Organisieren findet immer eingebettet in umfassende „Kulturen“ statt, „Unternehmens-Kulturen“, „National- oder Regional-Kulturen“.

  1. Entwickeln des Führens und Organisierens

Will man das Führen wirksam entwickeln, gilt es, dies in Kenntnis der aktuellen Kulturströmungen im und um das Unternehmen herum zu tun! Grundsätze oder Führungsansätze, wie „Empowern“, „Situativ Führen“, „Kooperativ Führen“, „Transformativ Führen“ oder „Mitarbeiterzentriert Führen“, bleiben wirkungslos, wenn man die Werksteller der Kultur nicht kennt, der man selbst wie auch die Mitarbeiter entspringen.

Senge, von dem die Aussage „Unser vorherrschendes Managementsystem hat die Menschen zerstört“ stammt, hat weitere kultureller Werksteller zusammengefasst:

Man muss sich das klar machen! Das ist die Antwort unserer Unternehmenskulturen auf ständigen Wandel: Unterwerfung.

  1. Nützliche Morphologie

Unser umfassender, auf der „Morphologie“ Wilhelm Salbers beruhender, kultur-psychologischer Beratungsansatz wird Ihnen helfen, auch die unbewussten und kulturbedingten Wirkfaktoren beim Führen und Organisieren in Ihrem Unternehmen in Ihrem Sinne in den Griff zu bekommen.

Dazu bieten wir unter anderem

Die Moderation von Arbeits-Prozessen

Die Unternehmens-Entwicklungs-Diagnostik

Den Prozess zur Klärung der Verantwortung

Das Entschiedenheits-Assessment

Die Projektbegleitung bei Durchsetzungs-Vorhaben

Die Führungskräfte-Entwicklung